Kinderchirurgie Lörrach
Glücklich    Gesund   Gemacht  !!!
Kinderchirurgische Notfallambulanz: +49 (0)7621 171-4040 (24 Stunden / Tag erreichbar) Tel: +49 (0)7621 171-4046 (Sekretariat)   |   Fax: +49 (0)7621 171-4097
Um die Internetseiten der Kinderchirurgie Lörrach für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, kann es erforderlich sein Cookies zu verwenden.  Durch die weitere Nutzung der Internetseiten der Kinderchirurgie Lörrach stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  © Kinderchirurgie Lörrach (www.kinderchirurgie-loerrach.de)                                                   Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und Rechtshinweis  

6te Jahresfortbildung

Resümee zur 6ten Jahresfortbildung unserer Abteilung

Unter dem Thema" Deformitäten bei Kindern und Jugendlichen" fand am Samstag vom 9 Uhr bis 14 Uhr die anspruchsvolle Jahresfortbildung der Abteilung für Kinderchirurgie statt. Insgesamt wurden dem Auditorium acht Themenkomplexe dargeboten. Mehr als dreißig niedergelassene Kollegen und Kolleginnen konnten wir an diesem Tag begrüßen. Durch die vielen gemeinsamen Gespräche und den Erfahrungsaustausch war die Veranstaltung für uns ein voller Erfolg und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. In der Kulturkapelle von Rümmingen wurde diesmal die Veranstaltung ausgerichtet, was von der Räumlichkeit und Akustik ein sehr angenehmes Ambiente bot. Lediglich die Lichtverhältnisse erschwerten die Darstellung der optisch hintermalten Vorträge. Zudem war durch die acht Themenkomplexe die Veranstaltung qualitativ sehr hochwertig, aber im Umfang sehr groß. Die inzwischen sechste Auflage dieser Veranstaltung wurde von der Landesärztekammer dafür mit 5 Fortbildungspunkten bewertet. Mit der Begrüßung durch die Bürgermeisterin von Rümmingen wurde die Veranstaltung eröffnet. Anschließend berichtete Herr Dr. Lehr in der ersten von seinen drei Vorträgen über die Schädeldeformitäten mit Ursprung, Differenzierung und Therapie, untermauert Anhand aktueller wissenschaftlichen Daten. Nach krankheitsbedingtem Ausfall des Referenten vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) wurde in einer zweiten Sitzung dieser Bereich versucht mit abzubilden. In seinem dritten Vortrag berichtete Herr Dr. Lehr über die unterschiedlichsten Thoraxdeformitäten und Behandlungswege im Wandel der Zeit. Die unterschiedlichen Lehrmeinungen verschiedenster Institutionen wurden hierbei ebenso versucht einzubinden. Nach zwei Stunden wurde in einer Verschnaufpause und Halbzeit ein kleiner Umtrunk gereicht. Die zweite Runde eröffnete Herr Prof. Dr. Häcker mit einer aktuellen Ergänzung zur konservativen Kielbrustbehandlung, welche er sowohl in der Universität Basel und auch Freiburg anbietet. Anschließend brachte Herr Dr. Hellmich aus kinderorthopädischer Sicht, praxisorientiert, die Beinachsen mit physiologischen Wachstumsvarianzen und pathologischen Eckpfeilern zur Darstellung. Keinen der Anwesenden wird in Zukunft das Gangbild von Charly Chaplin bei einer nostalgischen Fernsehsendung erstaunen. Die pädiatrische Seite bei Wachstumsauffälligkeiten wurde mittels einiger Fallbeispiele durch Herrn Prof. Dr. Fahnenstich beleuchtet. Dabei wurden die relevanten Gesichtspunkte von Perzentilenkurven sowie Blutuntersuchung bei unterschiedlicher Genese des Kleinwuchses aufgeführt. Den Abschluss der Veranstaltung konnte mit dem Osteopathen Ralf Kaske, eine weitere aber auch andere Seite der Krankheitserkennung und Behandlung, abgerundet werden. In Bezug auf die Plagiocephalie wurden Therapie Alternativen aufgeführt und die Osteopathie erläutert. Die Veranstaltung wurde durch das Sponsoring und einer Ausstellung der Firma "Orthoteam Basel" sowie des Ausschankes durch das Weingut Brenneisen umrahmt.. Eine abschließende Diskussion und Gruppengespräche wurden mit einem umfangreichen Büffet abgerundet.

Einladung

Wir freuten uns am Samstag den 24.10.2015 über dreißig niedergelassene Kollegen und Kolleginnen bei der beinahe schon traditionellen Herbstfortbildung unserer Abteilung Kinderchirurgie begrüßen zu dürfen. Als Thema hatten wir verschiedene Formen der Deformitäten im Kindesalter gewählt, also alles was im Rahmen des Wachstums beim Kind anders verlaufen kann, als erwartet. Die Ursachen dafür sind vielfältig, so dass wir diese Problematik auch aus den verschiedenen Blickwinkeln betrachten wollten. Was alles "schief laufen" kann wollten wir aus pädiatrischer, kinderorthopädischer und kinderchirurgischer Sicht beleuchten. Aus Sicht des MDK wollten wir erfahren, wann welches Hilfsmittel eingesetzt und warum manches nicht genehmigt werden kann. Zudem wurde eine Ausstellung der Firma "Orthoteam Basel" aufgebaut und im Anschluss an die Veranstaltung sorgte für das leibliche Wohl die Firma Senn und das Weingut Brenneisen.
Kinderchirurgie Lörrach
Glücklich    Gesund   Gemacht  !!!
Kinderchirurgische Notfallambulanz:  +49 (0)7621 171-4040 (24 Stunden / Tag erreichbar) Tel: +49 (0)7621 171-4046 (Sekretariat)   |   Fax: +49 (0)7621 171-4097
Um die Internetseiten der Kinderchirurgie Lörrach für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, kann es erforderlich sein Cookies zu verwenden.  Durch die weitere Nutzung der Internetseiten der Kinderchirurgie Lörrach stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  © Kinderchirurgie Lörrach (www.kinderchirurgie-loerrach.de)                                                              Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung / Rechtshinweis  

6te Jahresfortbildung

Resümee zur 6ten

Jahresfortbildung unserer

Abteilung

Unter dem Thema" Deformitäten bei Kindern und Jugendlichen" fand am Samstag vom 9 Uhr bis 14 Uhr die anspruchsvolle Jahresfortbildung der Abteilung für Kinderchirurgie statt. Insgesamt wurden dem Auditorium acht Themenkomplexe dargeboten. Mehr als dreißig niedergelassene Kollegen und Kolleginnen konnten wir an diesem Tag begrüßen. Durch die vielen gemeinsamen Gespräche und den Erfahrungsaustausch war die Veranstaltung für uns ein voller Erfolg und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. In der Kulturkapelle von Rümmingen wurde diesmal die Veranstaltung ausgerichtet, was von der Räumlichkeit und Akustik ein sehr angenehmes Ambiente bot. Lediglich die Lichtverhältnisse erschwerten die Darstellung der optisch hintermalten Vorträge. Zudem war durch die acht Themenkomplexe die Veranstaltung qualitativ sehr hochwertig, aber im Umfang sehr groß. Die inzwischen sechste Auflage dieser Veranstaltung wurde von der Landesärztekammer dafür mit 5 Fortbildungspunkten bewertet. Mit der Begrüßung durch die Bürgermeisterin von Rümmingen wurde die Veranstaltung eröffnet. Anschließend berichtete Herr Dr. Lehr in der ersten von seinen drei Vorträgen über die Schädeldeformitäten mit Ursprung, Differenzierung und Therapie, untermauert Anhand aktueller wissenschaftlichen Daten. Nach krankheitsbedingtem Ausfall des Referenten vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) wurde in einer zweiten Sitzung dieser Bereich versucht mit abzubilden. In seinem dritten Vortrag berichtete Herr Dr. Lehr über die unterschiedlichsten Thoraxdeformitäten und Behandlungswege im Wandel der Zeit. Die unterschiedlichen Lehrmeinungen verschiedenster Institutionen wurden hierbei ebenso versucht einzubinden. Nach zwei Stunden wurde in einer Verschnaufpause und Halbzeit ein kleiner Umtrunk gereicht. Die zweite Runde eröffnete Herr Prof. Dr. Häcker mit einer aktuellen Ergänzung zur konservativen Kielbrustbehandlung, welche er sowohl in der Universität Basel und auch Freiburg anbietet. Anschließend brachte Herr Dr. Hellmich aus kinderorthopädischer Sicht, praxisorientiert, die Beinachsen mit physiologischen Wachstumsvarianzen und pathologischen Eckpfeilern zur Darstellung. Keinen der Anwesenden wird in Zukunft das Gangbild von Charly Chaplin bei einer nostalgischen Fernsehsendung erstaunen. Die pädiatrische Seite bei Wachstumsauffälligkeiten wurde mittels einiger Fallbeispiele durch Herrn Prof. Dr. Fahnenstich beleuchtet. Dabei wurden die relevanten Gesichtspunkte von Perzentilenkurven sowie Blutuntersuchung bei unterschiedlicher Genese des Kleinwuchses aufgeführt. Den Abschluss der Veranstaltung konnte mit dem Osteopathen Ralf Kaske, eine weitere aber auch andere Seite der Krankheitserkennung und Behandlung, abgerundet werden. In Bezug auf die Plagiocephalie wurden Therapie Alternativen aufgeführt und die Osteopathie erläutert. Die Veranstaltung wurde durch das Sponsoring und einer Ausstellung der Firma "Orthoteam Basel" sowie des Ausschankes durch das Weingut Brenneisen umrahmt.. Eine abschließende Diskussion und Gruppengespräche wurden mit einem umfangreichen Büffet abgerundet.

Einladung

Wir freuten uns am Samstag den 24.10.2015 über dreißig niedergelassene Kollegen und Kolleginnen bei der beinahe schon traditionellen Herbstfortbildung unserer Abteilung Kinderchirurgie begrüßen zu dürfen. Als Thema hatten wir verschiedene Formen der Deformitäten im Kindesalter gewählt, also alles was im Rahmen des Wachstums beim Kind anders verlaufen kann, als erwartet. Die Ursachen dafür sind vielfältig, so dass wir diese Problematik auch aus den verschiedenen Blickwinkeln betrachten wollten. Was alles "schief laufen" kann wollten wir aus pädiatrischer, kinderorthopädischer und kinderchirurgischer Sicht beleuchten. Aus Sicht des MDK wollten wir erfahren, wann welches Hilfsmittel eingesetzt und warum manches nicht genehmigt werden kann. Zudem wurde eine Ausstellung der Firma "Orthoteam Basel" aufgebaut und im Anschluss an die Veranstaltung sorgte für das leibliche Wohl die Firma Senn und das Weingut Brenneisen.